Brennholz Lagerung

Hinweis:

Bitte verwenden Sie nur getrocknetes Brennholz, dessen maximale Restfeuchte 22% nicht überschreitet. Beachten Sie bei der Brennholzlagerung die folgenden Punkte:

Wie Lagern Sie Ihr Brennholz richtig?

Beachten Sie die folgenden Hinweise, damit Ihr Brennholz optimal brennen kann:

  • Der geeignete Lagerplatz. Wählen Sie einen trocken und gut belüftet Lagerplatz. Dies könnte beispielsweise die Südseite ihrer Hauswand sein. Achten Sie darauf, dass die Stelle überdacht ist.
  • Bitte seien Sie bei der Lagerung im Keller oder ähnlichen Räumen vorsichtig. Achten Sie darauf, dass die Holzscheite vorgetrocknet sind, ansonsten kann es aufgrund der Restfeuchte zu Schimmelbildung kommen. 
  • Tipp:Ein ausreichender Bodenabstand sorgt für eine gute Luftzirkulation und ermöglicht der Feuchtigkeit zu entweichen.
  • Um Ihr Holz vor Schimmel und Fäulnis zu schützen, wählen Sie zum Abdecken eine luftdurchlässiges Material. Um Ihr Holz vor Regen zu schützen ist ein Überdach die ideale Lösung.

Wie stapeln Sie Ihr Holz korrekt? 

  •  Zwischen Ihrer Hauswand und der Rückseite des Stapels sollte ein Zwischenraum von ca. 10 cm liegen.
  •  Die Trocknungsdauer fällt deutlich geringer aus, wenn Sie kein Rundholz, sondern nur gespaltenes Holz lagern. Zwischen den einzelnen Scheiten sollte etwas Zwischenraum gelassen werden, damit die Luft zwischen sie strömen kann.
  • Die Ablagerung von Brennholz kann bei besten Bedingungen bereits nach einem Jahr (Februar - September) erfolgen. Nach dieser Zeit wurde dem Holz genügend Feuchtigkeit entzogen um eine gute Brennleistung zu erzielen. Dies ist jedoch sehr abhängig von der Holzart und den Lagerumständen. Im Maximalfall kann es bis zu drei Jahren dauern.
  • Trockenes Brennholz bewahrt Sie vor Schäden und teuren Sanierungskosten und schont die Umwelt, denn durch den Abbrand von feuchtem Holz werden giftige Gase freigesetzt.